payday loans

Зеленый кофе
30
Nov

Tr

Archived in the category: Allgemeines, Gedichte, Taggung-Seminar
Posted by: Marlies Wank - 0 Comments

buy viagra online

30
Nov

Kontrolle

Archived in the category: Allgemeines, Gedichte, Taggung-Seminar
Posted by: Marlies Wank - 0 Comments

crazy monkey

30
Nov

Bekenntnisse

Archived in the category: Allgemeines, Gedichte, Taggung-Seminar
Posted by: Marlies Wank - 0 Comments

adderall onlinemap1Map2

„Ich bin Alkoholikerin, ich brauche Hilfe, ich kann und will so nicht mehr weiterleben!“

Es fiel mir unendlich schwer diese Worte auszusprechen, aber sie haben mich gleichzeitig auch von einer jahrelangen Last befreit. Mir wurde bewu

30
Nov

Die Befreiung

Archived in the category: Allgemeines, Gedichte, Taggung-Seminar
Posted by: Marlies Wank - 0 Comments

adderalllevitra online

30
Nov

Masken

Archived in the category: Allgemeines, Gedichte, Taggung-Seminar
Posted by: Marlies Wank - 0 Comments

adderalllevitraviagra onlinecialis onlinetramadol online

Wir Menschen tragen viele Masken,
mit denen wir durch‘s Leben hasten.
Häufig wir unsere Umwelt narren,
weil wir durch viele Masken starren.

Lass dich nicht täuschen durch das Gesicht
in das du jetzt gerade blickst.
Es ist eine von vielen Masken 
die mich schützen, doch auch belasten.

Angst habe ich, sie abzulegen,
mich frei und offen zu bewegen.
So tun als ob, ist keine Kunst mit der man einen Preis erringt,
nur wenn ich echt bin, das Leben dann Gewinne bringt,
doch in mir weiß ich schon lange nicht mehr weiter.
Ich zeige mich sonnig und heiter,
Nach außen spiele ich die Kühle,
verstecke dahinter meine Gefühle.

Ich mache mich stark, als brauchte ich niemand,
darum ich viele Masken erfand.
Mein Äusseres mag sehr sicher erscheinen,
doch dahinter bin ich verwirrt und allein,

Hinter Masken verberge ich mich geschickt,
gerate in Panik wenn man dahinter blickt,
nur darum fertige ich verzweifelt Masken an,
hinter denen ich mich verstecken kann.

Ich will mich sichern vor Blicken die mich erkennen,
will meine Gefühle nicht beim Namen nennen.
Doch wäre dieser Blick, liebevoll und offen,
er ließe mich auf Rettung hoffen.

Die Maske endgültig abzulegen,
um in Freiheit und Offenheit zu leben.
Denn Masken sie verhindern nur,
unser Leben zu genießen, frei und pur!!!

Marlies Wank

30
Nov

Feuer - Wasser - Sturm

Archived in the category: Allgemeines, Gedichte, Taggung-Seminar
Posted by: Marlies Wank - 0 Comments

adderalllevitraviagracialis onlineviagra online

. . . sind Elemente, die unsere Erde langsam zerstören,
weil wir nicht auf ihre Signale hören.
Wir stehen dabei, müssen uns fragen,
was haben wir dazu beigetragen?

erdeDer Mensch glaubt, er kann alles neu gestalten;
eines Besseren lehren uns dann die Naturgewalten.
Nun zeigt sie uns, mit welcher Kraft sie des Menschen Werke zunichte macht.

Die Entwicklung der Technik ist sicher wichtig,
aber sind sie in diesem Ausmaße noch richtig?
Menschen sehen im Fortschritt eine Chance;
doch die Erde verliert dadurch ihre Balance!

Was nützen uns Technik und unser Wissen,
wenn die Erde durch Feuer, Wasser und Sturm wird zerrissen?
Sie verbrennt, ertrinkt und bricht zusammen  . . .
und mit ihr Menschen, die um ihr Leben bangen.

Feuer frißt sich durch‘s Land mit großer Gier.
In den Wassermassen ertrinken Mensch und Tier.
Wirbelstürme zerstören das, was der Mensch hat geschaffen,
die Natur schlägt zurück mit mächtigen Waffen.

Was können wir tun, was sollen wir lassen?
Der Mensch fängt an, seine Werke zu hassen.
Ja, der Eingriff in unsere Natur hinterlässt nun eine tödliche Spur.

Die Natur zeigt ihr Stoppschild - wir müssen hier halten,
denn sonst bestimmen über Leben und Tod die Naturgewalten.
Oder war dies eine Warnung von höchster Stelle an uns und heißt:  „Mensch, wo bleibt deine Vernunft“?

Wir sollten es sehen, so wie es ist;
einen künstlichen Eingriff die Natur nicht vergisst!
Doch müssen erst Naturgewalten den Menschen zeigen,
wir müssen nun zusammenhalten?

Erst bei Katastrophen und in großer Not . . .
steigen Menschen wieder in ein gemeinsames Boot.
Zusammenhalt gibt Kraft und macht Mut,
denn nur gemeinsam kämpft der Mensch
gegen . . . Feuer, Sturm und Flut!

Marlies Wank Juli 2008
30
Nov

Das neue Jahr!

Archived in the category: Allgemeines, Gedichte, Taggung-Seminar
Posted by: Marlies Wank - 0 Comments

buy adderalllevitracialis online

Das alte Jahr - es ist vergangen, ein neues Jahr hat angefangen.

Böse Geister vertreiben wir mit Feuer und Rauch,

das ist in jedem Jahr so Brauch!

Was wird es uns bringen, das neue Jahr, werden vielleicht unsere Träume wahr?

Auch gute Vorsätze, wollen wir wieder fassen,

30
Nov

Wo stehen Frauen heute, wo wollen sie hin?

Archived in the category: Allgemeines, Gedichte, Taggung-Seminar
Posted by: Marlies Wank - 0 Comments

generic adderallviagra onlinelevitra

Eigentlich sind alle Frauen, die die Aufgaben des Alltags meistern – ob im Beruf oder in der Familie – imagestarke Frauen.

Oft sind es eher die unscheinbaren, alltäglichen Dinge, die von Stärke künden. Anliegen der Serie “Starke Frauen“ im Bergsträßer Anzeiger war es, einige Frauen aus Bensheim und den Nachbarstädten zu porträtieren, die eine besondere Geschichte zu erzählen haben.

Auf der Seite 13 des PDF Dokumentes kannst Du etwas mehr über mich erfahren!

30
Nov

L I E B E

Archived in the category: Allgemeines, Gedichte, Taggung-Seminar
Posted by: Marlies Wank - 0 Comments

generic adderallviagra onlinelevitra
tour de france

Nicht gesucht und doch gefunden,
Liebe ist oft wie Magie,
aus einer Begegnung, nur aus Stunden,
wird eine Liebessymphonie!

Magisch sind sie, die Gefühle,
die aus Fremden Paare macht,
gemeinsame Wege sie dann führen,
die allein man oft nicht schafft.
Wunderschön, ist das Geschenk der Liebe,
ohne sie ist arm die Welt,
Menschen, davon gibt es, leider viele,
tauschen sie oft gegen Geld.

Dabei kann man sie nicht kaufen,
weil zu kostbar dies Geschenk,
manche um den Globus laufen,
weil die Sehnsucht, sie zu fühlen,
dabei ihre Schritte lenkt.

Oftmals tritt man sie mit Füßen,
weil sie uns auch Kummer macht,
Gefühle sich dann ändern müssen,
Liebe eine (keine) Himmelsmacht!?

Starke Liebe auch verzeiht,
wenn das Herz des anderen verletzt,
sie hält Kraft in uns bereit,
Liebe dann den Berg der Schuld versetzt.

Liebe, ist ein Zauberwort,
lässt die Stimmen sanfter klingen,
ja, sie wohnt in jedem Ort,
möchte allen Frieden bringen!

Liebe, sie darf niemals sterben,
denn sonst stirbt die ganze Welt,
Menschen müssen sie vererben,
weil nur mit ihr das Leben hält!

30
Nov

Er

Archived in the category: Allgemeines, Gedichte, Taggung-Seminar
Posted by: Marlies Wank - 0 Comments

viagra online Payday loans

Willkommen in meinem Blog!_0034

Ein Blog ist so etwas wie ein Tagebuch. Hier werde ich euch von all meinen Aktivitäten berichten, Gedichte vorstellen und euch an meinen Zeichnungen teilhaben lassen.

Sicherlich kann jeder der möchte, sich hier “Registrieren” und mir dann sogenannte Kommentare hinterlassen. Ich würde mich über einen regen Austausch sehr freuen!

Ich würde mich auch über weitere Anregungen von euch freuen!
Bei Bedarf könnt Ihr sofort Kontakt mit aufnehmen.